Content: Qualifikations-System

Qualifikations-System

 

Tarifberechnung eines MegaPoster Standortes

Mit der Umstellung auf Aushangperioden von 28 Tagen ab 2003 sowie aufgrund der im Anbietermarkt fehlenden Preisbildungstransparenz, hat sich die APG|SGA Mega Poster, Paron AG entschlossen, zur Förderung der Aussenwerbung auf überdimensionalen Formaten ein Oualifikations-System zur Tarifberechnung einzuführen.
 

Das Verfahren vereint vier Vorteile:

  1. Die wertmässigen Vorstellungen Einkauf versus Verkauf lassen sich realistischer unter leistungs- und qualitätsorientierten Aspekten harmonisieren.
  2. Die Werbewirtschaft profitiert von objektiven und nachvollziehbaren Mediakosten.
  3. Die einzelnen Standorte werden im Mediaplan für eine nationale Kampagne interessant.
  4. Die Beurteilung der Konkurrenzangebote vitalisiert den Markt und die Preisstabilität.

     

Die Erhebungssystematik enthält vier Basisgrundlagen:

  1. Frequenzzählungen von Mo-Fr (07-19 Uhr) mit vier Stichproben zu 6 Minuten innerhalb verschiedenen Stunden (rush and normal hours) während eines Tages.
  2. Getrennte, situationsbedingt angepasste Messungen der Kategorien «Privatverkehr», «Öffentlicher Verkehr» und «Fussgängeraufkommen».
  3. Jede Zählung wird dort vorgenommen, wo angepasst an den Standort des jeweiligen MegaPosters auch eine reale Kontaktchance möglich ist.
  4. Sieben elementare Qualitätskriterien werden zur Endbewertung der hochgerechneten absoluten Kontaktwahrscheinlichkeiten pro Kategorie herangezogen und eingerechnet.
     
  • Die Distanz einer guten Sichtbarkeit
  • Der Einfluss natürlicher permanenter Sichthindernisse
  • Die Ablenkungskraft durch Gegebenheiten im Umfeld
  • Die Komplexität eines technischen Verkehrsflusses
  • Der Standort-Sichtwinkel des MegaPosters zum Verkehr
  • Die Flächenwirkung des MegaPosters
  • Der optimierende Effekt durch die Beleuchtung

     

Die Verrechnung der erhobenen Stichprobenmessungen:

  1. Der ermittelte 6-Min-Wert (aus allen Stichproben, Mo-Fr 07-19 Uhr) wird auf einen Werktag hochgerechnet. Diese Kontaktwahrscheinlichkeit wiederum auf die ganze Periode mit 20 Tagen.
  2. Basierend auf den Periodenwert Mo-Fr 07-19 Uhr wird der Anteil der Kontaktchancen für Mo-Fr von 19-07 Uhr pro Kategorie separat geschätzt. Basierend auf den Tageswert Mo-Fr 07-19 Uhr werden die Anteile der Kontaktchancen für SA und SO (beide für 07-07 Uhr) pro Kategorie separat geschätzt und für 4 Tage/Periode gerechnet.
     
Beispiel einer Gesamtberechnung der Kontaktchancen:
Berechnung_D.jpg
 
Die Parameter für den Mediapreis eines MegaPosters sind Kontaktleistung und TKP.

Die APG|SGA Mega Poster, Paron AG definiert ihre Preise über eine Skalierung von Tausend-Kontakt-Preisen (TKP) nach Abstufungen von MegaPoster-Flächen. Die Abstufungen enthalten einen sogenannten Effizienzrabatt. In Relation zur 40m²-Fläche wird eine grössere Dimension damit effektiv günstiger. Durch die Multiplikation des TKP mit der ausgewiesenen Kontaktsumme durch 1000 resultiert der Mediapreis eines MegaPosters.

 

Mediapreise

Beispiele bei einem Leistungswert von 750‘000 Kontakten:

40 m² = CHF 11‘250.– / 120 m² = CHF 27‘375.-- / 180 m² = CHF 34‘950.--

Die Tausend-Kontaktpreise und Effizienzrabatte:
Kontaktpreis_D.jpg

Konditionen:

Auf den Mediapreisen gewährt APG|SGA Mega Poster, Paron AG für Werbe-/Mediaagenturen eine Beraterkommission von 5%. Zu den Mediapreisen werden die Kosten für Produktion von Blache/Netz, Montage, Demontage, Beleuchtung sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer separat ausgewiesen in Rechnung gestellt.

Durchführung der Messungen Kontaktleistungen:

Die Systematik und die Erhebungen wurden im Auftrag von APG|SGA Mega Poster, Paron AG durch Chollet MediaExpert (Agentur für Medien- und Mediaberatung) ausgearbeitet und im Monat September 2002 ausgeführt. Die Hochrechnungen und Anteilsschätzungen werden laufend und in Zusammenarbeit mit den MegaPoster-Flächenakquisiteuren der APG|SGA Mega Poster, Paron AG durchgeführt.